Optimierung der Materialbereitstellung in der Fertigung nach Lean-Methoden in Anlehnung an das Kanban-Prinzip

Christian Hauser, Frank Herrmann

Abstract


Lean Management wurde in den letzten Jahren in den deutschen Produktionsbetrieben immer populärer. Die daraus resultierende Umstrukturierung bringt meist eine höhere Wirtschaftlichkeit, Produktivität und große Einsparpotenziale mit sich. Im Zuge dessen sollen bei der Produktion der Kühlbehälter (IsoTec) der Gebhardt Logistic Solutions GmbH in Cham Potenziale und Maßnahmen aufgedeckt werden, um die Prozesse zu verbessern. Großes Augenmerk liegt dabei, in der Anwendung eines der bekanntesten Methode des Lean Managements, dem Kanban-Prinzip, zur Optimierung der Materialbereitstellung, den Lagerbeständen und den Durchlaufzeiten. Damit verbunden ist die Verkürzung der Lieferzeiten gegenüber dem Kunden. Durch die Nutzung der eigenen Kompetenzen rund um die Transportbehälterfertigung wird die Bereitstellung und der Transport der benötigten Materialien für die Montage neu geplant und umgesetzt.

Volltext:

PDF

Literaturhinweise


Arnolds, H., 2012. „Materialwirtschaft und Einkauf“, Springer Gabler Verlag, Wiesbaden, 12. Auflage, S.45-66.

Geiger, G., 2011. „Kanban: Optimale Steuerung von Prozessen“, Carl Hanser Verlag, München, 3. Auflage.

Hartmann, H., 2002. „Materialwirtschaft“, Deutscher Betriebswirte-Verlag, Gernsbach, 8. Auflage, S. 170 – 183.

Herrmann, F., 2011. „Operative Planung in IT-Systemen für die Produktionsplanung und –steuerung“, Vieweg + Teubner Verlag, Wiesbaden.

Rother, M., 2011. „Sehen lernen“, Lean Management Institut, Mühlheim a. d. Ruhr.

Schulte, C., 2009. „Logistik: Wege zur Optimierung der Supply Chain“, Vahlen Verlag, München, 5. Auflage, S. 398f..

Töpfer, A., 2009. „Lean Six Sigma“, Springer Verlag, Berlin, S. 138f..

Wildemann, H., 2005. „Kanban-Produktionssteuerung“, TCW, München, 2005.


Refbacks

  • Im Moment gibt es keine Refbacks